03.02.2016 Mittelstandsverbund will Amazon Konkurrenz machen

Mittelstandsverbund will Amazon Konkurrenz machen

Am 3.2.2016 traf sich der „Strategiedialog Multichannel“ vom Mittelstandsverbund bei Euronics bei Stuttgart. Ökoplus ist Mitglied im Mittelstandsverbund. Der Strategiedialog möchte der zunehmenden Konkurrenz durch wenige große Akteure im Internet für den Fachhandel durch gezielte Strategien begegnen.

Eine sehr spannende Veranstaltung. Euronics ist deutschlandweit der drittgrößte Betreiber von Elektronik-Fachmärkte und damit sehr stark vom Onlinehandel betroffen. Euronics ist eine Genossenschaft mit ca. 1100 angeschlossenen Handelsgeschäften in Deutschland. Europaweit sind sie der zweitgrößte und weltweit der drittgrößte Akteur in dem Bereich. Bisher lief das Thema Internetshop und Internethandel recht zurückhaltend bei denen. Seit knapp einem Jahr haben sie jetzt ein gut funktionierendes Marktplatzsystem für ihre Händler. Jeder Händler wird lokal einer Suchanfrage zugeordnet und bekommt dadurch die Kunden. Die Preise werden von den Händlern gemacht. Der Erfolg des Systems ist recht gut. Die Umsätze über Internethandel haben sich in 9 Monaten etwa verzwanzigfacht. Händler, die daran beteiligt sind machen inzwischen etwa 5-8% ihres Umsatzes über den Internetshop. Was für die Händler aber wichtiger ist: Etwa der dreifache Umsatz kommt hinzu über Produkte, die im Internet ausgewählt, aber vor Ort im Laden gekauft werden.

Allein die Darstellung und Auffindbarkeit der gut beschriebenen Produkte im Internet bringt also einen deutlichen Vorteil nicht nur für den Onlinehandel.

Auf dem Treffen war ein Vertreter von google, um die Möglichkeiten von google für den Mittelstand zu erklären. Die Begeisterung der anwesenden Handelsverbünde für die großen Player hielt sich sehr in Grenzen. Aber bei der Frage, mit wem es Konkurrenz gibt und mit wem eine Zusammenarbeit möglich ist, war die Einschätzung sehr eindeutig: Mit google kann es eine Zusammenarbeit geben, Amazon ist Konkurrenz. Um Amazon nicht dauerhaft das Feld zu überlassen, gab es die Initiative, die Marktplätze der einzelnen Handelsverbünde zusammenzuschließen zu einem richtig großen Marktplatz. Dieser hätte im Gegensatz zu Amazon den Vorteil dass sich die Produkte zusätzlich zum Internet auch vor Ort im Geschäft anschauen, ausprobieren und mitnehmen lassen. Da im Mittelstandsverbund über 340 Handelsverbünde zusammengeschlossen sind, könnte sich daraus eine relativ große kooperative Marktmacht entwickeln. 6 oder 7 größere Verbünde mit Online-Marktplätzen werden sich jetzt in einer Arbeitsgruppe treffen, um das Projekt anzugehen. Das könnte für Ökoplus spannend sein, da die Möglichkeiten der Teilhabe dort wesentlich besser sein werden, als bei Amazon.