08.03.2022 Energie + Kosten sparen im privaten Haushalt mit Tipps von CO2 Online

Es gibt viele gute Gründe, um Energie zu sparen

energie-sparen_290auf180_news2_c-pixabay-tbit.png

Die einen möchten das Klima schonen, andere wollten von Russlands Gas unabhängiger werden und manche wollen ganz einfach Kosten sparen. Fast jeder denkt dabei zunächst an Stromsparen. Interessant ist, dass im privaten Haushalt ein Großteil der Energie für Heizung und Warmwasser genutzt wird – und dort auch noch Einsparungspotenziale liegen. Entdecken Sie hier wertvolle Tipps, die Sie einfach und schnell umsetzen können.

Private Haushalte verbrauchen 84% der Energie für Heizung und Warmwasser

Laut Umweltbundesamt verbrauchten private Haushalte im Jahr 2018 gut ein Viertel vom gesamten Energieverbrauch. Davon entfallen mehr als zwei Drittel ihres Endenergieverbrauchs, um Räume zu heizen. Weitere 16% kamen noch dazu für den Warmwasser-Bedarf. Zusammen sind das 84% unseres Energiebedarfs. Die untenstehende Grafik vom Umweltbundesamt zeigt die Werte im Detail.

Bild / Poster

Durch Corona und HomeOffice ist der Energieverbrauch der privaten Haushalte in den letzten beiden Jahren vermutlich noch gestiegen.

Wie können wir Energie sparen?

Dabei hilft es, den persönlichen Bedarf zu hinterfragen. Was brauche ich wirklich – und was mache ich einfach aus Gewohnheit? Muss ich im HomeOffice wirklich jeden Tag Duschen und Haarwaschen? Kann ich meine Hände auch mit kaltem Wasser waschen? Muss ich in allen Räumen den ganzen Tag auf 22 °C heizen?

Es gibt einige kurzfristige Maßnahmen, die schnell umsetzbar sind – und die kein oder nur wenig Geld kosten und auch Mietern helfen, Geld zu sparen:

  • Duschen anstelle von Baden
  • Sparduschkopf benutzen
  • Stoßlüften anstelle von Kippfenster
  • Nachts Rolladen herunterlassen und Vorhänge zuziehen
  • Raumtemperatur um 1° C senken spart bis zu 6% Energie – bei 2° C sind es schon 12%

Wohliges Zuhause und Energie sparen – geht das?

Keiner will auf Komfort verzichten. Aber die meisten werden die Absenkung der Raumtemperatur gar nicht merken. Mit ein paar cleveren Tricks schaffen Sie schnell eine warme, wohnliche Atmosphäre – ohne die Heizung höher zu drehen:

  • Warme Wandfarben wie Gelb-, Orange- und Rottöne erhöhen die gefühlte Temperatur um 1-2 °C
  • Fußwarme Bodenbeläge wie Holzdielen, Korkböden oder Woll-Teppiche schaffen eine wohlige Wärme von unten
  • Es muss nicht gleich ein Smart-Home-System sein – auch elektronische Heizkörper-Thermostate helfen schon bedarfsgerecht zu heizen
  • Gedämmte Wände und Massivholz-Möbel und -Betten speichern die Wärme beim Lüften
  • Wandheizungen liefern gleichmäßige Wärme bei weniger Energieverbrauch

wohlige-waerme_290auf180_news_katze_c-pixabay_nennieinszweidrei.png warme-wandfarbe_290auf180_news_c-haga-naturkalk.png

Noch ein paar günstige Engergiespar-Tipps für Eigentümer

Um größere Effekte zu erzielen, kommt man um das Thema Dämmung nicht herum. Aber auch hier gibt es günstige Maßnahmen. So können Sie bei der Dämmung von Heizungsrohren aus dem Keller schon eine Kosteneinsparung für wenig Geld bewirken.

Eine komplette Dämmung von Gebäudehülle oder Dach liegt oft im 5-stelligen Bereich – und ist nicht für jeden kurzfristig umsetzbar. Mit einer günstigen Zellulose Einblas-Dämmung für die obere Geschossdecke oder für die Dachinnendämmung kann man schon erstaunliche Ergebnisse erreichen – bei sehr moderaten Kosten. Weitere Informationen finden Sie hier

energie-sparen_daemmung_290auf330_c-biber-baumarkt.png



Lassen Sie sich von Ihrem ÖkoPlus-Händler beraten, mit welchen Dämm-Techniken, Wandfarben, Bodenbelägen und Möbeln und Sie schon kurzfristig den Energieverbrauch reduzieren könnten – und so, dass es noch bezahlbar ist.


Händlersuche

CO2 Online hat die verschiedenen Energiespar-Maßnahmen analysiert und den Wirkungsbeitrag ermittelt.
Hier finden Sie noch weitere Tipps, wie Sie Ihre Heizkosten reduzieren können.

Natürlich gibt es in vielen Haushalten auch noch beim Strom Einsparungspotenzial. Einen großen Beitrag erzielen Sie mit dem Austausch von alten Kühlschränken, dem kompletten Ausschalten von Geräten und der Nutzung von LED-Lampen. Hier finden Sie noch weitere Tipps zum Stromsparen von CO2 Online: