Standölfarben halten sehr lange + schützen Holz vor Verwitterung

Standölfarben bestehen aus natürlichen Inhaltsstoffen. Sie werden aus Leinöl mit längeren Standzeiten hergestellt und sind durch das spezielle Verfahren noch hochwertiger als normale Leinölfarben. Sie haben den Vorteil, dass sie nicht zum Abblättern und Verspröden neigen und so länger halten als beispielsweise Kunstharzfarben. Daher werden sie bei Fachwerkhäusern geschätzt. Aufgrund der traditionellen Rezepturen kommen sie häufig in der Denkmalpflege zum Einsatz. Aber auch bei Holzelementen von modernen Gebäuden werden sie immer öfter verwendet. Denn auch hier überzeugen mit ihrer Langlebigkeit.

Die Standölfarben gibt es in vielen Farbtönen. Sie werden ausschließlich mit mineralischen Pigmenten eingefärbt. Dadurch sind sie sehr farbbeständig und lichtecht.


Warum blättert die Farbe vom blauen Fensterladen ab?

Kunstharzfarben blättern schon nach kurzer Zeit ab und müssen dann abgeschliffen und neu gestrichen werden.


Warum blättern Standölfarben nicht ab?

Das Leinöl dringt in die Holzoberfläche ein und sorgt so für eine dauerhafte Verbindung mit dem Untergrund. Bei Kunstharzfarben ist das anders. Sie bilden eine Schicht auf der Oberfläche und trocknen dadurch schneller.

Standölfarbe dringt in das Holz ein und schützt es dauerhaft

Durch die Witterung wird der Kunstharzlack spröde und reißt. Die Farbe blättert ab und kann das Holz nicht mehr schützen. Vor einem Neuanstrich muss die Farbe mühsam abgeschliffen werden.

Standölfarben reißen nicht. Hier bleibt der Schutz viel länger bestehen. Das liegt daran, dass die Farbe langsam und gleichmäßig abwittert. Dadurch sieht sie lange schön aus und schützt das Holz dauerhaft. Sie müssen viel seltener streichen – und auch nicht vorher den abgeblätterten Lack entfernen.

Kunstharzlack blättert ab - Standölfarbe verwittert gleichmäßig


Die wesentlichen Vorteile der Standölfarben im Überblick:

  • neigen nicht zum Abblättern
  • sind praktisch unbegrenzt überstreichbar
  • diffusionsfähig und Feuchte-regulierend
  • breite Farbpalette – auch für die Denkmalpflege geeignet
  • aus nachwachsender Rohstoffbasis

Graue Holzbalken mit Standölfarbe von Beeck für längere Haltbarkeit

Die Standölfarben eignen sich sehr gut für stark bewitterte Holzelemente wie Fensterrahmen, Fensterläden oder Balken von Fachwerkhäusern. Man kann mit ihnen aber auch Geländer, Zäune und Gitter aus Eisen dauerhaft vor den Wettereinflüssen schützen.


Große Auswahl an Farbtönen

Die Standölfarben von Beeck werden traditionell ausschließlich mit mineralischen Pigmenten eingefärbt. Auf die Farbenpracht historischer Fachwerkstädte, mediterraner Hafenviertel oder schwedischer Landhäuser brauchen Sie
dennoch nicht zu verzichten. Aus den zehn natürlichen Grundfarben und der Farbe Weiß können Sie Ihren Wunschfarbton mischen lassen.

Farbfächer Standölfarben von Beeck

Beispiele für die harmonischen Farbtöne, die aus Mischfarben entstehen:

Farbkarte-Standoelfarbe-Beeck-Mischfarben-in-Grau-Braun-Gelb-Rot-Toenen 290auf415
Farbkarte-Standoelfarbe-Beeck-Mischfarben-in-Rot-Blau-Gruen-Toenen 290auf415


Mehr Informationen über die Standölfarben von Beeck

Standölfarben von Beeck gibt es auch für Metallteile und für den Innenbereich. Wenn Sie mehr über die Vorteile und Einsatzmöglichkeiten erfahren möchten, dann sehen Sie sich doch auch den 12-seitigen Katalog an.

Klicken Sie auf das Bild unten oder hier

Titelseite von Beeck-Katalog Standölfarben


Händlersuche - Hersteller BEECK